Vsual
Profil
Kulturprogramm
Kinoprogramm Z-inema
Geschichte & Namen
Künstler & Partner
Rent a cinema
Cocktailkarte
Impressum




KULTURPROGRAMM AUGUST 2018   


- tbc -
Do., 30.08.18, 21:00 Uhr

Directors Lounge - contemporary art and media

... präsentiert Positionen zeitgenössischer Videokunst

www.directorslounge.net

Veranstalter: Klaus W. Eisenlohr, Berlin


*

*

Fr. 31.08.18 20:30 Uhr


Am 31. August feiert das Verlagshaus Berlin den Sommer in der legendären Z-Bar Berlin. Mit einem Ausblick auf unser neues Programm zelebrieren wir die Universen auf kleinstem Raum und laden unsere Autor_innen, Illustrator_innen, Buchhändler_innen, Bücherfreund_innen, Kompliz_innen und Leser_innen herzlich zu einer Lesung mit Alexander Graeff, Sandra Gugic, Anna Hetzer und Odile Kennel ein. Anschließend wird gefeiert! Es wird heiß und laut und wild und lyrisch!

Eintritt frei!


https://verlagshaus-berlin.de/

*

*
nach oben

*


*

KULTURPROGRAMM SEPTEMBER 2018 

*

So. 02.09.18, 20:00 Uhr: Adorable Idiots - English Comedy Open Mic
Di. 04.09.18, 20:00 Uhr: Kino Z-inema
Fr. 07.09.18, 21:00 Uhr: Best of Chips - Alternative German Comedy
Sa. 08.09.18, 21:00 Uhr: Lesershow
So. 09.09.18, 20:00 Uhr: Adorable Idiots - English Comedy Open Mic
Di. 11.09.18, 20:00 Uhr: Kino Z-inema
Mi.  12.09.18, 20:30 Uhr: Lesung Heinz Helle

Fr. 14.09.18, 20:30 Uhr: Der Literarische Salon
So. 16.09.18, 20:00 Uhr: Adorable Idiots - English Comedy Open Mic
Mo. 17.09.18, 20:00 Uhr: Freihafen – offene Lesbühne
Di. 18.09.18, 20:00 Uhr: Kino Z-inema
Mi. 19.09.18, 20:30 Uhr: Der Literarische Salon
Do. 20.09.18, 20:00 Uhr: Pulse of Europe

Fr. 21.09.18, 19:00 Uhr: BAM! Festival für akt. Musiktheater *
Sa. 22.09.18, 21:00 Uhr: BAM! Festival für akt. Musiktheater *
So. 23.09.18, 20:00 Uhr: Adorable Idiots - English Comedy Open Mic
Di. 25.09.18, 20:00 Uhr: Kino Z-inema
Do. 27.09.18, 21:00 Uhr: Directors Lounge
Fr. 28.09.18, 21:00 Uhr: Storytelling in Berlin
Sa. 29.09.18, , 20:30 Uhr: The Berlin Offensive – Dark Comedy
So. 30.09.18, 20:00 Uhr: Adorable Idiots - English Comedy Open Mic

* Wichtiger Hinweis: die Z Bar ist für Gäste ohne Theatertickets am Freitag, den 21.09. erst ab 20:30 Uhr und am Samstag, den 22.09. voraussichtlich erst ab 22:30 Uhr geöffnet!



*

Sun. / Sep. 02 + 09 +16 + 23 + 30
20:00 Uhr / 8 pm

Adorable Idiots
English Comedy Open Mic
Adorable idiots is a free English-language standup comedy open mic hosted by the ever-adorable Zackarias Branzell and Brittni Bowering. Every Sunday night they will bring you a healthy line up of 7-8 standup comedians, all doing their best to make you laugh. You can expect anything from professionals working on new bits to newbies trying comedy for the first time!
It’s fun, it’s exciting, it’s Adorable Idiots.

- free entry, donations welcome -

Sep. 02  https://www.facebook.com/events/196677554533096/

Sep. 09  https://www.facebook.com/events/668555303523489/

Sep. 16  https://www.facebook.com/events/251610915457571/

Sep. 23  https://www.facebook.com/events/1789795107741393/  

Sep. 30  https://www.facebook.com/events/2131432906868182/

facebook: https://www.facebook.com/Adorable-Idiots-Comedy-Open-Mic-In-Mitte

Veranstalter: Brittni Bowering und Zackarias Branzell, Berlin

*


*

Fr., 07.09.18, 21:00 Uhr (Einlass 20:45 Uhr)

Chips und Joghurt Comedy gibt's an diesem Freitag mit einem neuem Konzept. Vier der besten Berliner Comedians treten mit ihren neuesten und besten Minuten auf. Euch erwartet ein ganz besonderer Abend wenn ausgewählte Künstler endlich lange Auftritte spielen:
Willkommen bei Best of Chips!
Alles in entpannter Atmosphäre diesmal in der sehr schönen Z-Bar Berlin. Die Bar ist ab 19:00 Uhr geöffnet. Einlass in den Veranstaltungsraum (rauchfrei): 20:45, Showstart: 21:00 Um eine angemessene Spende wird gebeten!

Mit Daniel Wolfson, Kawus Kalantar und Gästen

foto © promo
https://www.facebook.com/ChipsundJoghurt/

Veranstalter: Kawus Kalantar, Berlin

*


*


Sa., 08.09.18, 21:00 Uhr
Lesershow - Neue Geschichten und Lieder aus Berlins Mitte
Handgemachte Premium-Unterhaltung mit ausgelassener Fröhlichkeit. Seit über zehn Jahren mit Thilo BockMartin Goldenbaum, Robert Rescue, Frank Sorge und hervorragenden Gästen der Berliner Lesebühnen & Poetry Slams
Infos: www.lesershow.de & www.facebook.com/lesershow



flyer © promo
Veranstalter: Robert Rescue, Berlin


*

*

Mi.  12.09.18, 20:30 Uhr

Buchpremiere
Heinz Helle: Die Überwindung der Schwerkraft

(Suhrkamp Verlag 2018)

Zwei Bier, und dann noch zwei – mehr braucht es nicht für etwas Nähe. Doch dass die Wärme des Alkohols nicht wirklich gegen die Kälte hilft, die draußen herrscht, wissen auch die beiden Brüder, die von Kneipe zu Kneipe ziehen. Der ältere trinkt längst ohne jeden Anlass, aus Trauer oder Wut angesichts einer Welt, die von Schmerzen und Leid, von Kriegen und Gewalt bestimmt ist. Und doch erzählt er dem jüngeren an diesem Abend nicht nur von Stalingrad und Marc Dutroux, sondern auch von seinem baldigen Vaterglück. Was beide nicht wissen: Es wird danach kein Wiedersehen geben. Nur einmal telefonieren sie noch miteinander. Der nächste Anruf, neun Monate später, ist die Nachricht vom Tod des älteren Bruders. Was bleibt, sind die Erinnerungen an ihn und Fragen: Warum das Ganze? Was wollen wir auf der Welt? Und was genau soll das überhaupt sein, leben und sterben?

Virtuos verknüpft Heinz Helle in seinem neuen Roman die Suche nach den Spuren des verstorbenen Bruders mit der Suche nach den Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Wie genau er die Geschwister dabei seziert, ist schmerzhaft-schön: ein gezielter Schlag in die Magengrube, durchfunkelt von Trost und Hoffnung.

www.suhrkamp.de

*

*

Fr. 14.09.18, 20:30 Uhr

Der Literarische Salon

20 Jahre www.salonkultur.de – Das kleine Fest zum großem Jubiläum

Schlecky Silberstein liest aus seinem Buch „Das Internet muss weg“ (Knaus Verlag, 2018)
Lesung mit Gespräch - Moderation: Britta Gansebohm
Im Jahr 1998 wurde die Website salonkultur.de für den im Mai 1995 von Britta Gansebohm gegründeten „Literarischen Salon“ erschaffen. Das 20-jährige Bestehen dieser Website wird in Anwesenheit der zwei Webmaster mit Lesung & Gespräch, Musik & Tanz gefeiert.

Über das Buch „Das Internet muss weg. Eine Abrechnung“:
Ausgerechnet Schlecky Silberstein, Kultakteur in der Netzgemeinde, propagiert diesen Leitspruch: »Das Internet muss weg.« Der Blogger und Online Comedian kennt das Netz wie seine Westentasche. Und gerade deshalb warnt er davor. Dank Fake News, Filterblasen und Social Bots erlangen Konzerne, politische Entscheidungsträger und Kriminelle zunehmend Kontrolle über weite Teile der Menschheit. Schlecky Silberstein analysiert den »Daten-Kasino-Kapitalismus«, in dem unsere Daten als Handelsware gezielt eingesetzt werden, um unser Verhalten vorherzusagen und zu beeinflussen. Nicht nur Donald Trump wusste ihn auf seinem Weg zur Macht zu nutzen, auch unsere eigene Gesellschaft droht von programmierbaren Propaganda-Maschinen gelenkt zu werden. Können wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet lernen oder hilft nur noch die sofortige Abschaltung?

Schlecky Silberstein, geboren 1981, ist einer der wichtigsten Blogger Deutschlands. Sein gleichnamiger Blog hat über 600.000 regelmäßige Leser, rund 130.000 folgen ihm auf Facebook. Die von ihm produzierte Comedy Show »Bohemian Browser Ballett« ist fester Bestandteil von »funk«, dem jungen Online-Medienangebot von ARD und ZDF. Schlecky Silberstein lebt in Berlin.


Eintritt: 8 Euro/ ermäßigt 6 Euro (für Berlin-Ausweisträger & Studenten) Platzreservierungen werden gerne angenommen unter: britta.gansebohm@salonkultur.de oder telefonisch unter 0175-52 70 777. Weitere Informationen unter: www.salonkultur.de und Facebook: Der Literarische Salon - das Original
Veranstalterin: Britta Gansebohm,
Berlin

*

*

Mo., 17.09.18, 20:00 Uhr

Freihafen - offene Lesebühne
Textforum - ein Abend für Gedichte und Geschichten.
Willkommen sind alle, die selber gerne schreiben und lesen, die einfach zuhören oder sich über die Texte austauschen möchten.
Jeder Abend steht unter einem Motto. Die Texte sollen sich locker darauf beziehen. Die Lesezeit liegt bei maximal 10 Minuten. Vor und nach der Lesung ist Zeit und Raum für anregende Gespräche in gemütlicher Atmosphäre. Thema heute: 'Tankstelle'
Eintritt frei!
http://www.tintenschiff.de/Freihafen.html

Veranstalter: Gruppe Tintenschiff, Berlin

*


*

Mi. 19.09.18, 20:30 Uhr

Der Literarische Salon Britta Gansebohm

Carmen-Farncesca Bancia liest aus ihrem neuen Roman "Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!"

Lesung und Gespräch

Die Kindheit endet tatsächlich erst dort, wo die Geschichte unserer Eltern zur eigenen Geschichte wird und wir vor ihren wie vor den eigenen Abgründen die Augen nicht mehr verschließen können.
Maria-Maria reist nach Rumänien, um ihren verunglückten Vater zu besuchen und ihn, trotz seiner besitzergreifenden Geliebten, zu betreuen. In seinen Augen hat sie, die Tochter, die reale Utopie der kommunistischen Gesellschaft verraten. Sie wiederum erkennt in ihm ausschließlich den festgefahrenen Parteirhetoriker, der sich als moralische Instanz aufspielte, anderen Opfer abverlangte, aber selbst ein bigottes Leben führte.
Der neue Roman von Carmen-Francesca Banciu handelt vom Tod eines vermeintlichen Patrioten, für den Vaterland, Partei und der Aufbau einer neuen Gesellschaft stets den wichtigsten Platz in seinem Leben einnahmen und von der Liebe, die man sich von den Eltern erhofft, die einem versagt bleibt, und die man selbst zu geben vielleicht nicht imstande ist. Sie spürt der Frage nach, wie man Abschied von den Eltern nehmen, wie man mit ihren Lebenslügen umgehen kann, und welche persönliche Veränderung man dabei erfährt.
Die versartige Sprache des Romans überträgt die Dramatik der zwischenmenschlichen Beziehungen direkt auf die Leser, die dadurch Teil des Erzählten werden. Banciu beobachtet das Sterben des Vaters, sie horcht und wartet. In der Wiederholung entfalten die Worte ihre Suggestivkraft. Banciu umkreist ihre Figuren, schöpft aus Erinnerungen wie aus einer geteilten Gegenwart. Ein Wort zieht das nächste nach sich. Man erlebt, wie sich Gedanken formen und wie sie wieder in sich zusammenstürzen. Ihr Abgesang auf die ideologische Überhöhung der Familie, der Partei und des Vaterlandes steckt voller Mut und Aktualität.


CARMEN-FRANCESCA BANCIU, im rumänischen Lipova geboren, studierte Kirchenmalerei und Außenhandel in Bukarest. Die Verleihung des Internationalen Kurzgeschichtenpreises der Stadt Arnsberg für die Erzählung „Das strahlende Ghetto“ (1985) hatte für sie ein Publikationsverbot in Rumänien zu Folge.
Sie kam 1991 mit ihren drei Kindern nach Deutschland auf Einladung des Künstlerprogramms des DAAD. Seit 1992 lebt sie als freie Autorin in Berlin, schreibt Beiträge für Rundfunk und Zeitungen, leitet Seminare für Kreativität und kreatives Schreiben. Ihre Bücher sind erschienen bei den Verlagen: Rotbuch Berlin, Rotbuch Hamburg, Volk und Welt, Ullstein Berlin und im deutsch-amerikanischen Verlag PalmArtPress. Seit 2012 ist sie Mitherausgeberin und stellvertretende Direktorin des transnationalen, interdisziplinären und mehrsprachigen e-Magazins Levure Littéraire.





Eintritt: 8 Euro/ ermäßigt 6 Euro (für Berlin-Ausweisträger & Studenten) Platzreservierungen werden gerne angenommen unter: britta.gansebohm@salonkultur.de oder telefonisch unter 0175-52 70 777. Weitere Informationen unter: www.salonkultur.de und Facebook: Der Literarische Salon - das Original
Veranstalterin: Britta Gansebohm,
Berlin


*

*

Do., 20.09.18, 20:00 Uhr

Pulse of Europe – Lesung & Diskussion

mit Claus Leggewie

http://www.leggewie.de/

Veranstalter: Peter Funk, Berlin

*

*


Fr., 21.09.18, 19:00 Uhr / Premiere
Sa., 22.09.18, 21:00 Uhr
Musiktheater


BAM! - Berliner Festival für aktuelles Musiktheater
20. - 23. September 2018

Berlin markiert international eines der wichtigsten Zentren neuen Musiktheaters. Abseits seiner drei Opernhäuser entwickelte sich in relativ kurzer Zeit hier eine freie Musiktheaterszene, die ihresgleichen sucht. Wohl nirgendwo gibt es eine größere Anzahl von Ensembles, Gruppen und
Einzelakteuren, die sich, fernab der Oper, Wegen eines alternativen Musiktheaters verschrieben
haben. Weder in Wien, Amsterdam oder New York wird intensiver und wagemutiger experimentiert an neuer Verbindung von Klang und Theateraktion.
Mit einem Marathon von 14 Uraufführungen und insgesamt mehr als 30 Aufführungen an einem verlängerten Wochenende entsteht mit BAM! erstmals eine Plattform, die unterschiedlichste Akteure, Ansätze und Ästhetiken zu einem Kaleidoskop kontrastierender Ausblicke auf ein Musiktheater unserer Tage vereint. Seine Austragung findet das Festival in einem eng umgrenzten Bereich zwischen Oranienburger und Invalidenstraße in Berlin-Mitte. Auf Sichtweite kann das Publikum von einer Aufführung in die nächste taumeln, sich neu immer wieder begegnen und in der Festival-Lounge zum Austausch treffen.
Die Berliner Musiktheaterszene ist international, BAM! vereint Akteure aus aller Herren Länder.
Protagonisten sind nicht nur Theatertruppen, sondern auch Ensembles für zeitgenössische Musik wie Kaleidoskop oder Mosaik, die sich mit ihrer Arbeit ins Feld des Interdisziplinären wagen. Projekte, die den Weg zum Theater vom Idiom zeitgenössischer Musik her suchen (wie etwa die der Komponisten François Sarhan, Georg Nussbaumer, Karen Power, Makiko Nishikaze, Evan Gardner), kontrastieren mit solchen, die zunächst vom Theater aus gedacht erscheinen, sich der Dekonstruktion und Rekomposition von überbrachtem musikalischem Material verschreiben. Im gleichberechtigten Auftritt beider spiegelt sich die Vielfalt der Berliner Musiktheaterszene, findet BAM! gleichzeitig ein Alleinstellungsmerkmal, das es von den wenigen anderen europäischen Festivals für zeitgenössisches Musiktheater unterscheidet. (...)
Ein wesentliches Thema bezieht BAM! aus dem Besonderen seines Areals, in dem größere freie
Spielstätten, wie Sophiensaele, Villa und Kirche St. Elisabeth, sich mischen mit den wenigen noch
verbliebenen Bastionen alternativer Subkultur in Berlin-Mitte (Acker Stadt Palast, Z-Bar, Club der
Polnischen Versager) und in dem andererseits – wie im Fall der Projekte von Kirsten Reese und
Meriel Price – ausgegriffen wird auf site-spezifische Bespielung von Stadtraum. Die freie
Musiktheaterszene Berlins, das zeigen alle von BAM! präsentierten Theaterarbeiten, besitzt ein
waches gesellschaftspolitisches Bewusstsein, gleich mehrfach thematisieren Projekte dabei auch die Gentrifizierung dieses Stadtbereichs.

glanz&krawall
Dorfkneipe International
21.09, 19 Uhr (Premiere)
22.09., 21 Uhr
Z-Bar

Dauer: ca. 90 Minuten
Konzept: glanz&krawall | Regie: Marielle Sterra | Komposition/Arrangement: Christian Kühn |
Dramaturgie: Dennis Depta | Ausstattung: Kim Scharnitzky | Video: Matt Wolny | Produktionsleitung: Charlotte Hesse Mit: Katrin Geisler, Sopran | Luise Lein, Mezzosopran | Aylin Winzenburg, Mezzosopran | Kara Schröder, Schauspiel | Christopher Heisler, Schauspiel | und Special Guests
Eine Produktion von BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater
www.glanzundkrawall.de

Die Investoren der Global Class sitzen in den Startlöchern – letzter Abend im „International“, einer Raucherkneipe in Berlin-Mitte! Noch einmal öffnet der Tresen, dann ist ein weiteres Kapitel Berliner (Sub-)Kultur Geschichte. Wie lässt sich Abschied nehmen? Trinker, Nachbarn und Neugierige versammeln sich zum letzten Abendmahl, saufen, schweigen und rauchen. Unter der Fuchtel eines obskuren a cappella-Trios läuft das Trauerverarbeitungsprogramm. Zwei Stammgäste lassen sich die Stimmung nicht verderben: Scheiße, dass es vorbei ist. Berlin ist verloren, aber hoch die Tassen! Direkt vor ihrer Auslöschung ist die Freiheit am größten.
In ihren Arbeiten zertrümmern glanz&krawall die Schutzmechanismen des Opern- und
Theaterapparats und wühlen im Schutt der Rezeptionsgeschichte. Sie suchen nach einem
Musiktheater, das etwas über die Welt erzählt, in der wir leben, und über jene, in der wir leben
könnten. Die Geschichte der Z-Bar, gegründet in einem besetzten Haus und, neben KuLE und Acker Stadt Palast, einer der wenigen verbliebenen Orte, der noch vom freien Berlin der frühen Neunziger erzählt, dient dem Abend als Vorlage.
Global Class investors are in the starting blocks - last night at the "International", a smokers' bar in Berlin-Mitte! Once again the counter opens, then another chapter of Berlin’s (sub)culture will be history. How can we say goodbye? Drinkers, neighbours and curious people gather for the last supper, drink, keep quiet and smoke. The mourning program runs under the thumb of an obscure a cappella trio. Two regulars don't let the atmosphere get spoiled: Shit, that it's over. Berlin is lost, but raise the glasses! Right before it's extinction, freedom is greatest.
In their work, glanz&krawall shatter the protective mechanisms of the opera and theater apparatus and dig into the rubble of reception history. They are looking for a music theater that tells something about the world in which we live and about the one in which we could live. The history of the Z-Bar, founded in an occupied house, and – next to KuLE and Acker Stadt Palast – one of the few remaining places that still tells of the free Berlin of the early nineties, serves as a model for the evening


foto © Ralf Stiebing

Infos, Tickets und Reservierungen unter: http://www.bam-berlin.org/

Wichtiger Hinweis: die Z Bar ist für Gäste ohne Theatertickets am Freitag, den 21.09. erst ab 20:30 Uhr und am Samstag, den 22.09. voraussichtlich erst ab 22:30 Uhr geöffnet!





Veranstalter: BAM! Berliner Festival für aktuelles Musiktheater / ZMB-Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V.

*

*
Sa., 28.09.18, 21:00 Uhr

Storytelling in Berlin
Berlin is a magnificent city boasting so many lateral thinking, beautiful minds. All of us drafted here together into a cosmic melting pot of culture, kitsch and socks and sandals.
Storytelling is what keeps culture and traditions alive and without it we would all be lost for words and wisdom.
Our last story telling evening was such a lovely experience, we are returning with another. 
Hosted by Comedian Amelia Jane Hunter, storytellers are invited to share their experiences and stories relating to the monthly theme.
The show will be in english.

Tonight: Stories with Spine 

foto © promo
https://www.facebook.com/berlinstorytelling/
Veranstalterin: Amelia Jane Hunter - https://www.facebook.com/amelia.j.hunter.9

*

*

Sa., 29.09.18, 20:30 Uhr

The Berlin Offensive - Dark Comedy Show in Mitte

Stand Up with Francesco Kirchhoff, Chris Doering and Nir Soffer

"Ages ago, in eons long lost to the annals of history, three comedians met - and bonded over their shared joy of dick jokes.
And now we're here."

https://www.facebook.com/TheBerlinOffensive/

Veranstalter: Chris Döring, Berlin

*

*

VORSCHAU

*

*

Mo., 01.10.18, 20:00 Uhr

FERNSEHFRIEDHOF.DE … die kollektive Schau der flimmernden Fernsehleichen:
"Denn das ist das Gesetz in dieser Welt: Der Weg der Menschen – der guten wie der schlechten – der endet auf dem Friedhof. Der Weg des Fernsehens – des guten wie des wahnsinnigen, des gruseligen, des unmöglichen Fernsehens – der endet auf: FERNSEHFRIEDHOF.DE"

Info unter: http://www.fernsehfriedhof.de/  

- Eintritt frei / Spenden willkommen -

Veranstalter: Stefan Eckel / reproducts, Hamburg

*

*

Sa. 06.10.18 20:30 Uhr

Rigoletti:

ES GIBT VIELE WEGE KEINEN ERFOLG ZU HABEN

http://www.rigoletti.de/

foto ©Sandra Schuck Fotografie - www.sandraschuck.de

Veranstalterin: Marion Pfaus, Berlin


*

*

Do., 10.10.18, 20:30 Uhr

Short Cutz - Kurzfilmprogramm
A selection of award winning short movies and Q&A with the directors!
All films are shown with english subtitles.
Looking forward to seeing you there!

Shortcutz ist auf
facebook

Eintritt frei! Free entry!

foto © promo
Veranstalter: Team shortcutz Berlin / Maria Pena, Hugo Sousa


*

*


nach oben

*