visual         Z-inema Kinoprogramm  


Februar 2017 


Der Februar bringt frischen Wind und bewährtes auf die Leinwand im Z-inema.

Regisseur Marcus Aurelius Littler präsentiert seinen aktuellen Film ARMENIA
und steht nach der Vorführung zum QnA zur Verfügung

Die preisgekrönte, britische Kurzfilmreihe „Shorts on Tap“ beehrt das Z-inema, zum inzwischen
vierten mal, anlässlich des Valentinstag mit passendem Programm, unter der Überschrift
„Love will tear us apart“.

Wir freuen uns, das offenbar nach wie vor großes Publikumsinteresse am tschechischen
Meisterwerk „Marketa Lazarová“ besteht und möchten im Februar allen, die dieses grandiose Stück
Kinogeschichte bisher verpasst haben, Gelegenheit geben das Versäumte nachzuholen.

Mit „Final Girls Berlin“ beherbergt das Z-inema ein neues Filmfestival das antritt, den Beweis zu
erbringen, das die Produktion von Genre-Filmen alles andere als eine reine Männerdomäne ist!

Last but not least schließen wir das Februarprogramm mit „We are the Flesh“, dem mutmaßlich
kontroversesten und visuell beeindruckensten Film des Fantasy Filmfest 2016 ab.

Welcome to the Wild Side of Cinema!




Di. 07. 02.17.  20:00 Uhr:
ARMENIA

Ger,Ar,Fr 2016 /
Director: M.A. Littler / Cast: Alain Croubalian and others / 84 Min. / OV english
In Anwesenheit des Regisseurs M.A. Littler mit anschliessendem QnA!


Am Tag nach seinem 50. Geburtstag begibt sich der des Lebens überdrüssige Sänger Haig Boghos auf eine persönliche Reise, um seine von Völkermord, Exil und Diaspora geprägte Familiengeschichte zu rekonstruieren. Seine Reise führt von seiner derzeitigen Heimat Basel in die Heimat seiner Kindheit Marseille und letztendlich in das Heimatland seiner Vorfahren - Armenien.
ARMENIA ist eine geographische, historische und psychologische Reise in die Seelenlandschaft eines Mannes und in das kollektive Bewusstsein eines leidgeprüften Landes und seiner Bevölkerung.
..................................................................................................
ARMENIA is a cinematic interweaving of film, literature and history - a motion picture that deliberately refuses to adhere to the rules of traditional film genres. The world-weary singer Haig Boghos embarks on a personal journey revisiting his family's history of genocide, exile and diaspora. Alain Croubalian slips into the role of Haig Boghos, merging autobiographical and historical facts with poetic fiction. Haig Boghos is the archetype of the spiritually homeless wanderer. Through abstraction his as well as his family's history become a universal tale of displacement. In fictional letters to his deceased father, Boghos shares his thoughts and feelings with the audience and leads them on an introspective journey - a road movie of the mind. The elegiac imagery, subtle performance and hauntingly beautiful soundtrack seduce the audience into a psychological and historical journey into the unknown. Armenia simultaneously offers an insight into the inner world of a lost individual and into the collective consciousness of a long-suffering people.

__________________________________________________________________





Di. 14. 02. 17. 20:00 Uhr:
SHORTS ON TAP: LOVE WILL TEAR US APART
OV with english subtitles



Shorts On Tap ist das am schnellsten wachsende Kurzfilm-Showcase in London. Eine preisgekrönte
Plattform für Filmemacher, die ihre Arbeit präsentieren, Ideen austauschen und Feedback erhalten.
Shorts On Tap wuchs in nur 3 Jahren zu einem der dynamischsten Drehkreuze für Londoner
Filmemacher/innen und Filmliebhaber/innen.

Bereits zum vierten mal ist die britische Kurzfilmreihe Shorts on Tap zu Gast im Z-inema Diesmal
wird passend zum Valentinstag eine Auswahl von Kurzfilmen präsentiert, die Beziehungen,
Anziehung und Liebe darstellen, erforschen und feiern. Dabei geht es ebenso komisch wie ernsthaft
zu, wenn sich die Filmemacher/innen auf unterschiedliche Herangehensweise dem Thema widmen.
Shorts on Tap präsentiert in diesem Rahmen einige der besten aktuellen, deutschen und britischen,
Kurzfilmproduktionen.

Begleiten Sie uns an diesem Abend außergewöhnlicher. romantischer Kurzfilme, mit
anschließenden Q & A anwesender Filmemacher/innen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Shorts On Tap is the fastest-growing short film showcase in London. An award-winning platform for
both up&coming and established film-makers to showcase their work, exchange ideas and receive
feedback. Shorts On Tap also aims at facilitating the spreading of ideas and awareness on social
issues through film. A young company that grew to be one of the most vibrant hubs for London film-
makers and film lovers alike in just 3 years.

Now screening regularly at Z-inema Berlin, Short on Tap's new home in Germany
Back for the 4th time at Z-inema Berlin this Valentine's Day to bring you a top-notch selection of
short films depicting, exploring, celebrating relationships, attraction, chemistry and Love with the
capital 'L'. Short filmmaking is what we love the most, and we're proud of presenting some of the
best German and British recent productions.

Join us for a night of extraordinary romantic short films and Q&As with the filmmakers.
A great opportunity to check new work, expand your network, make friends and enjoy a night out
checking some great talent.

_________________________________________________________________





Di. 21. 02. 17. 20:00 Uhr:
MARKETA LAZAROVÁ

Tschech. 1967 / Regie: Frantiŝek Vláĉil / Darsteller: Josef Kemr, Nada Hejná ua.
162 Min. OF mit dtsch. UT



Pressestimmen:

"Ein Epos voller Größenwahn ... das finstere Gegenstück zu GAME OF THRONES" (Süddeutsche Zeitung)

"Ein Monolith des Kinos" (FAZ)

"Erinnert in seiner Symbiose aus Naturalismus und Überhöhung, Wildheit und Poesie, Grausamkeit und Zärtlichkeit an Andrej Tarkowskis fast zeitgleich entstandenes Drama „Andrej Rubljow“ (1966-69)" (Filmdienst)

"Ein gewaltiger Brocken Film: dreckig und düster, mit praller Lust am Geschichtenerzählen, derb genug, um Angst einzuflößen, aber trotzdem oft überraschend schön." (kreuzer Leipzig)

"Eine außergewöhnliche ästhetische Erfahrung, die man unbedingt im Kino machen sollte." (epd film)

"Die Bilder erreichen eine faszinierende Strahlkraft, der man sich als Zuschauer nicht entziehen kann." 
(Deutsche Welle)

"Was wir hier mit fast fünfzigjähriger Verspätung erstmals in den deutschen Kinos zu sehen bekommen, ist ein Meilenstein der europäischen Filmgeschichte. Bilder so einzigartig und wegweisend, von zeitloser Kraft, dass man gar nicht dankbar genug sein kann, dass dieser Film im Kino zu sehen sein wird." (www.worteffekte.de)

„Eine aufregendere Entdeckung werdet ihr kaum machen. Einer der magischsten filmischen
Großangriffe auf die Sinne, die es je gab. Euch wird davon schwindelig werden.“ (IonCinema)

„Ein korpulenter, wallender Moschusochse. Der wohl überzeugendste Mittelalter-Film, der je
gedreht wurde. Ein Breitwand-Fest für die Augen in Schwarz-Weiß.“ Village Voice
„Mystisch und wild.“ (Time-Out)

Inhalt:

Mikolás und sein Bruder Adam rauben für ihren tyrannischen Vater Kozlík Reisende aus. Während
einer ihrer Überfälle nehmen sie einen jungen Deutschen als Geisel, dessen Vater jedoch
entkommen kann und dem König vom Raub und der Entführung berichtet. Kozlík, der den Zorn des
Königs fürchtet, schickt Mikolás zu seinem Nachbarn Lazar, um diesen zu zwingen, gemeinsam mit
ihm in den Kampf zu ziehen. Als dieser sich weigert, entführt Mikolás aus Vergeltung Lazars Tochter
Marketa, die gerade einem Kloster beitreten wollte. Währenddessen schickt der König seine Armee
los und fordert Lazar auf, sich mit ihm gegen Kozlík zu verbünden…

In seiner Heimat wird František Vláčils MARKETA LAZAROVÁ als bester tschechischer Film aller
Zeiten gefeiert. Basierend auf einem Roman von Vladislav Vančura ist diese ergreifende und
poetische Geschichte einer Fehde zwischen zwei rivalisierenden mittelalterlichen Räuberclans
zugleich eine wilde, epische und minutiös bebilderte Parabel über den Kampf von Christenheit und
Heidentum, von Mensch und Natur, von Liebe und Gewalt. Anstatt ein herkömmliches
Historiendrama zu erzählen, war Vláčil viel mehr daran interessiert, Form und Denkweise einer
längst vergangenen Zeit wieder zum Leben zu erwecken — mit überwältigendem Ergebnis. Der
Einfallsreichtum seiner Breitwandbilder, seines Schnitts und seines Sounddesigns machen MARKETA
LAZAROVÁ zu einem experimentellen Actionfilm.

________________________________________________________________




Do. 23. 02. 17. und Fr. 24. 02. 17. ab 19:00 Uhr:

FINAL GIRLS BERLIN FILM FESTIVAL



Das Final Girls Berlin Film Festival präsentiert Horror-Kino, in welchem Frauen Regie geführt haben,
und Filme, die von Frauen geschrieben oder produziert wurden. Das Festival wird zum ersten Mal
am 23. und 24. Febuar 2017 um 19:00 als Teil des achten „Frauen im Horror“- Monats (http://www.womeninhorrormonth.com/) stattfinden.

Das Festival schafft Raum für weibliche Stimmen und Perspektiven im Horror-Genre, ganz gleich ob
monströs oder heroisch. "Final Girls" stellt sich gegen die Tokenisierung von Frauen als Objekten oder
aufgehübschten Opfern und präsentiert Frauen als Subjekte im Horror-Genre.
Das Programm beinhaltet Spielfilme, ein internationales Kurzfilmprogramm und Workshops von
Filmmacher_innen.

Zu Gast sind Filmmacherin Julia Ostertag (DE), die ihren Fetisch-Fantasy-Film DARK CIRCUS über
den Berliner Untergrund zeigt, sowie Jessica Cameron (USA) die ihre “fucked up lesbian love story“
MANIA vorstellen wird. Weitere Filme werden demnächst bestätigt.
Bitte besuchen Sie die Webseite und Facebook-Seite des Festivals für mehr Infos.
Das volle Programm wird Anfang Februar online sein.
https://finalgirlsberlin.neocities.org/
https://de-de.facebook.com/finalgirlsberlin/
--------------------------------------------------------------------------------------------
Final Girls Berlin Film Festival showcases horror cinema that’s directed, written, or produced by
women. The festival is in its first incarnation, and will take place on February 23rd and 24th, 2017.
"Final Girls" is committed to creating space for female voices and visions, whether
monstrous or heroic, in the horror genre.

The Festival is lashing against the tokenization of women as
objects and beautified victims, and is working towards the primacy of women as subjects in
horror. The program contains four feature films, an international shorts program, talks, and
workshops led by filmmakers. .

Festival guests include local prolific filmmaker, Julia Ostertag (DE),
who will screen her fetish fantasy film from the Berlin Underground, DARK CIRCUS, and Jessica
Cameron (USA), who will screen her “fucked up lesbian love story,” MANIA. More to be confirmed.
Check the website and facebook page of the festival for more info. The full program will be online
at the beginning of February.
https://www.facebook.com/finalgirlsberlin/
https://finalgirlsberlin.neocities.org/

_____________________________________________________________





Di. 28. 02. 17. 20:00 Uhr:
WE ARE THE FLESH

Mexiko 2016 / Regie: Emiliano Rocha Minter / Darsteller: María Evoli, Diego Gamaliel ua. /

80 Min. / OF mit dtsch. UT



Der mutmaßlich kontroverseste und visuell beeindruckendste Film auf dem Fantasy Filmfest 2016!

Inhalt:
Irgendwann, vielleicht nach der Apokalypse: Einsiedler Mariano haust in einer Ruine. Die
Geschwister Lucio und Fauna finden bei ihm Unterschlupf, jedoch nur unter der Bedingung, sich
Marianos Gesetz zu unterwerfen. Schritt für Schritt werden Grenzen überschritten und Tabus
gebrochen. Denn Mariano will eine neue Welt erschaffen.

Emiliano Rocha Minter debütiert mit einem transgressiven Mindfuck-Endzeit-Drama, visionär, extrem, berauschend. Kino für Fortgeschrittene.
"Ein orgiastischer, allegorischer Bildersturm." - Fantasy Filmfest