visual         Z-inema Kinoprogramm  


Januar 2019 


Wir starten das neue Jahr im Z-inema, mit einem Film der inzwischen zum
Klassiker auf unserer Leinwand geworden ist und eine treue Fangemeinde sein eigen
nennen darf. Wer THE GUY FROM HARLEM noch nicht kennt sollte sich den Film und
den damit verbundenen Spaß jedenfalls nicht entgehen lassen!

In losen Abständen werden wir in den nächsten Monaten einge der eigenwilligen Filme
des französischen Ausnahmeregisseurs Jean Rollin präsentieren. Los geht es im Januar
mit DIENERINNEN DES SATANS.

Auch unser liebster spanischer Genre Spezialist, Alex de la Iglesia ist wieder einmal
vertreten. Diesmal mit seiner tiefschwarzen Thriller-Komödie EIN FERPEKTES
VERBRECHEN – CRIMEN FERPECTO

Di. 08. 01. 19. 20:00 Uhr
THE GUY FROM HARLEM
(USA 1977) Regie: Rene Martinez Jr., Darst.: Loyel Hawkins, Cathy Davies ua., OV engl.

Wir kommen einfach nicht daran vorbei, wenigstens einmal im Jahr unseren allerliebsten,
besten schlechten Blaxploitation-Film aller Zeiten im Z-inema zu zeigen…
Ein afroamerikanischer Privatdetektiv wird vom CIA engagiert um eine afrikanische
Prinzessin zu beschützen. Als sie vom Gangsterboss “Big Daddy” entführt wird, nimmt der
Detektiv es im Alleingang mit der Bande auf…

Wie sich unschwer am Plot erkennen lässt bewegt sich “The Guy from Harlem” im
Fahrwasser des erfolgreichen Blaxploitation Films “Shaft”, allerdings mit dem Unterschied,
das alles was hier cool wirken soll in der Regel zu unvermeidbaren Lachanfällen führt.
Kameraführung und Schnitt erwecken den Eindruck einer unterdurchschnittlichen
Amateufilmproduktion und die “Action – Choreographie” hat man so ziemlich bei jeder
Rauferei unter Grundschülern schon ausgefeilter gesehen. “The Guy from Harlem” gehört
zu der Sorte Film, der seine Zuschauer fassungslos, aber wenn auch aus anderen
Gründen als beabsichtigt, bestens unterhalten zurück lässt.

____________________________________________________________________

Di. 15. 01. 19. 20:00 Uhr
Jean Rollin Retrospektive No. 1:
DIENERINNEN DES SATANS – LES DÉMONIAQUES

(FR 1974) Regie: Jean Rollin, Darst.: Liva Lone, Patricia Hermenier ua. OF m. engl. UT

Eine Strandräuberbande überfällt zwei Mädchen, die mit dem Teufel im Bunde stehen und
blutige Rache an ihren Peinigern nehmen…

Der einer konventionellen Narration, im Vergleich zu den meisten Filmen Rollins eher zugeneigte Aufbau, prädestiniert „Les Démoniaques“ als Einstieg in die Welt des eigenwilligen
französischen Regisseurs.

In unreglemäßigen Abstanden wird das Z-inema in den nächsten Monaten im Rahmen einer Retrospektive einige Werke Rollins präsentieren, um seine surrealen Filmwelten einem geneigten Publikum näher zu
bringen.

____________________________________________________________________


Di. 22. 01. 19. 20:00 Uhr
EIN FERPEKTES VERBRECHEN – CRIMEN FERPECTO
(SP 2004) Regie: Alex de la Iglesia, Darst.: Guillermo Toledo, Mónica Cervera ua., DF

Frauenheld Rafael ermordet aus Rivalität einen Kollegen und erhält unerwartet ein Alibi
von einer verhassten Kollegin. Doch Loyalität hat ihren Preis…

Nach „La Comunidad“, den wir kürzlich im Z-inema zeigten, ein weiterer unserer
Lieblingsfilme, vom spanischen Genre-Spezialisten Alex de la Iglesia. Tiefschwarzer
Humor trifft klassische Thriller-Elemente. Eine perfekte und höchst unterhaltsame
Mischung!

____________________________________________________________________


Di . 29. 01. 19. 20:00 Uhr

OBSKURITÄTCHEN
Horror, Science Fiction, Fantasy und Action! Eine Auswahl phantastischer Kurzfilme.
Kuratiert vom Filmverleih DROP-OUT CINEMA.