visual         Z-inema Kinoprogramm  


April 2017 


Im April dürfen wir uns im Z-inema auf interessante Gäste freuen.

Jochen Arbeit („Einstürzende Neubauten“, „Die Haut“) wird uns anlässlich des Screenings von
THE LOST COLOR, in dem er eine Hauptrolle spielt, vor dem Film mit einer Live Music Performance beehren!

Martin Müller, langlähriger Mitstreiter und Regieassistent von Klaus Lemke ist anwesend zur
Aufführung und Wiederentdeckung des großartigen Lemke Films PAUL, um nach der Vorführung
von den turbuenten Dreharbeiten zu erzählen.

Filmexperte Sadi Kantürk, gibt anlässlich der Vorstellung, der deutschen, heute eher bieder und
unfreiwillig komisch anmutenden Sexfilmklamotte GRAF PORNO UND DIE LIEBESHUNGRIGEN
TÖCHTER, Einblick ins Schaffen von Regisseur Günter Hendel und Produzent Alois Brummer.

Ausserdem gibt es unsere liebste 80er Endzeitfilm – Hommage TURBO KID zu bestaunen und der
FERNSEHFRIEDHOF.DE buddelt wieder mal tief, um Leichen der Fernsehunterhaltung vergangener
Zeiten zu Tage zu fördern.

Welcome to the wild side of cinema!



Mo. 03. 04. 17. 20:00 Uhr:
FERNSEHFRIEDHOF.DE präsentiert:
EIGENBLUTRACHE – DER FLUCH DER SERIE


Wer kennt sie nicht – die Waltons?! Tief eingegraben in das kollektive Bewusstsein der
Fernsehzuschauer. Aber nicht nur dort! Auch in den Köpfen der Serien-Autoren. Und natürlich auch
in den realen Karrieren der Schauspieler. Der Fernsehfriedhof.de zeigt in dieser Materialisierung der
Sozialen Plastik des gemeinsamen Fernsehens, wie sich die verschiedenen Betroffenen daran
abarbeiten. Richard Thomas – der ewige John Boy – wagt 2001 einen Befreiungsschlag und gibt
einen frauenhassenden Serienmörder in Law and Order. Selbstredend gescheitert, denn die Autoren
führen seinen Wahnsinn auf seine bibeltreue Herkunft zurück und lassen ihn einfach nicht raus aus
seiner Zwangsjacke der gottesfürchtigen Rechtschaffenheit. Genauso und dennoch umgekehrt
ergeht es Vater Walton, Ralph Waite. Die Autoren von Carnivàle machen ihn zum Ziehvater des
Teufels schlechthin. Und damit nicht genug! Gelähmt von einem Schlaganfall muss er Grausamkeiten
perfidester Art und sexuelle Demütigungen bewegungsunfähig sabbernd über sich ergehen lassen.
Aber auch an aufstrebenden Gaststars wie Paul Michael Glaser – dem späteren Starsky von Starsky
und Hutch – geht der kurze Besuch in Waltons Mountain nicht spurlos vorüber …

In dem Bouquet aus zwei kompletten Folgen (Die Waltons und Carnivàle) und einigen Ausschnitten
huldigt der Fernsehfriedhof.de der Tatsache, dass man sich im Mutterland der Serien all dieser
Dinge bewusst ist und das Wissen in die Schöpfung neuer Formate einfließen lässt. Ein
achterbahnmäßiges Beispiel dafür, wie Fernsehen sein kann, wenn es sich selbst ernst nimmt und
anfängt, mit seinen Erinnerungen zu jonglieren.


__________________________________________________________________




Di. 04. 04. 17. 20:00 Uhr:
TURBO KID

Canada / New Zealand 2015, Director: Francois Simard, Anouk Whissell / Cast: Munro Chambers,
Michael Ironside and others / Engl. OV with german subtitles


1997 nach der Apokalypse: Ein Waisenjunge findet eine Superheldenausrüstung und kämpft fortan
als "Turbo Kid" zusammen mit einigen Rebellen gegen einen grausamen Wüstenlord, der aus den
letzten Menschen kostbares Wasser quetschen will. Eine liebevolle Hommage an die 80er im
Gewande einer wahnwitzigen Splatter-Komödie.
Völlig zu recht gewann TURBO KID den „Fresh Blood Award“ auf dem Fantasy Filmfest 2015!
----------------------------------------------------------------
1997 after the Apocalypse: An orphan boy finds a superhero gear. As “Turbo kid” together with
some rebels he fights against a cruel desert Lord, who wants to squeeze precious water out of the
last people on earth. A frenzied splatter comedy and a loving tribute to the 80s!


TRAILER hier klicken / click here



_________________________________________________________________





Di. 11. 04. 17. 20:00 Uhr:
GRAF PORNO UND DIE LIEBESHUNGRIGEN TÖCHTER

BRD 1969/ Regie: Günter Hendel / Darsteller: Günter Hendel, Rinaldo Talamonti, Annemarie Wendel
ua./ 76 min. Dtsch. Fassung


Als der alte Graf Garibaldus Porno von Gailsberg erfährt, dass die reiche, amerikanische Witwe Susan
Paleface mit ihren wohlgeformten sechs Töchtern im heiratsfähigen Alter in Europa eingetroffen
ist, steht sein Entschluss fest: Sein Sohn Peter soll unbedingt eine der ansehnlichen Damen heiraten,
um auf diese Weise die Familie finanziell zu sanieren, da sich das Haus Porno in beträchtlichen
Geldschwierigkeiten befindet.

Produzent Alois Brummer äusserte sich wie folgt, ganz pragmatisch zu seinen Werken: “„Geistreich
sind’s nicht, meine Filme, aber geistreiche Filme sind auch kein Geschäft.“
Sex sells war das Motto und so wurde auch dieses, für heutige Verhältnisse eher bieder und albern
anmutende “Lustspiel”, mit reißerischem Titel versehen.
Als Darsteller sind unter anderem Regisseur Hendel und Produzent Brummer selbst zu bestaunen.
Des weiteren findet sich in der Besetzungsliste auch Annemarie Wendel, die später als Else Kling,
die fiese Alte von nebenan, mit der Serie Lindenstraße bekannt wurde.
Mit von der Partie ist auch der Italiener Rinaldo Talamonti, der ab Ende der 60er in fast allen
deutschen Sexfilmkomödien zu sehen war und später eine Pizzeria in München eröffnete.

Heute ist “Graf Porno und die liebeshungrigen Töchter” vor allem aus filmhistorischer Sicht und
wegen seiner unfreiwilligen Komik, die im Gegensatz zu den meisten beabsichtigten Gags, durchaus
zur Belustigung beiträgt, sehenswert.

Sadi Kantürk, Filmexperte für BRD Filme der 60er, 70er und 80er Jahre wird zu Gast sein und nach
dem Film unterhaltsames und wissenswertes zum Thema beitragen.
Zur Einführung des Films zeigen wir ein 20minütiges Interview mit Regisseur das
Sadi Kantürk mit Regisseur Günter Hendel und weiteren am Film Beteiligten,vor einigen Jahren geführt hat.


TRAILER hier klicken / click here

 

_________________________________________________________



Di. 18. 04. 17. 20:00 Uhr:

PAUL

BRD 1974 / Regie: Klaus Lemke/ Darsteller: Paul Lys, Sylvie Winter, Friedhelm Lehmann / 75 min.
Dtsch. Fassung


Nach sieben Jahren Knast ist Paul zurück in seinem Kiez auf St. Pauli und macht erstmal ordentlich
einen drauf. Nachdem ein paar “alte Freunde” ihn um eine größere Menge Bargeld betrügen und
versuchen aus dem Weg zu räumen, landet er sturzbetrunken auf einer Party in einer Blankeneser
Villa. Das aufeinandertreffen von “Hurricane Paul” und der Hamburger High Society führt dabei zu
einer ebenso absurden, wie explosiven Mischung...

Mit entfesselter Kamera und großartig improvisiertem Schauspiel nahm Lemke mit PAUL, bereits
mehr als 20 Jahre vor der Dogma95 Bewegung, deren Ästhetik vorweg. Ein Film von ungeheurer
Wucht! Streckenweise fast dokumentarisch anmutend, dann wieder großes menschliches Drama
und unmittelbar darauf Situationskomik ohne gleichen. PAUL ist einer der, zu Unrecht in
Vergessenheit geratenen deutschen Filme der 70er, deren Wiederentdeckung schon lange überfällig ist!

Wir feuen uns auf Martin Müller, Klaus Lemkes Mitstreiter und langjähriger Regieassistent, der nach
dem Film zum Publikumsgespräch vor Ort ist und von den Dreharbeiten zu PAUL berichten wird.

TRAILER hier klicken / click here



_______________________________________________________________




Di. 25. 04. 17. 20:00 Uhr:
THE LOST COLOR
Film + Live Music Performance
by Jochen Arbeit („Einstürzende Neubauten“, „Die Haut“)


Germany, Spain 2016/ Director: Kris Limbach/ Cast: Jochen Arbeit, Lisa Müller-Trede, Lea Walloschke
and others/ 60 min. English OV


A dysfunctional tourist couple tries to buy a huge property in the Spanish countryside and become a
driving force towards a dystopian world. But there are other obscure figures distracting them from
their enterprise. There is distrust, misunderstanding and hidden forces behind people's behaviour.
But there is also a primitive state getting revealed, a pre - civilisational state of life glimpses
through the dark night.
“The Lost Color” comes along as a narrative film, and over and over again abandons the
story in favor of pure imagery association.
“The Lost Color” is after “Music for dysfunctional airports” Kris Limbach s second ́ film shot in spain
dealing with the economical and spiritual european crisis.
It's an investigative, experimental film, exploring in the fields of the Spanish mysticism
and the voids left by the lost revolution. A moon like landscape as a neutral / displaced setting for
the action becomes an experimentation field for desire, love, politics and surreal rites.
Like fixing a rainbow that misses one specific color, The Lost Color tries to revoke and resurrect the
spectra that got dimmed out of the collective consciousness. The Lost Color is shot mostly with
available moonlight in the desert like wilderness close to Blanca (Murcia) in the south of Spain.
Partly improvised and partly scripted the actors and crew performs with the freedom of chance and
coincidence. An archaic, Val de Omaresque film.
Jochen Arbeit (“Einstürzende Neubauten”, “Die Haut”), Music Producer, Guitar Player and Artist,
plays a main character in “The Lost Color” and is also one of the soundtrack compsers.
There will be a Live Music Performance by him before the screening!
After the screening we'll have a QnA with Director Kris Limbach and Jochen Arbeit.
----------------------------------------------------------------
Ein dysfunktionelles Touristenpaar will, ein riesiges Anwesen auf dem Land, in Spanien kaufen um
damit zu einer treibenden Kraft in einer dystopischen Welt.zu werden. Aber da sind obskure
Begebenheiten, die sie von ihrem Vorhaben ablenken. Es gibt Misstrauen, Missverständnisse und
verborgene Mächte, hinter dem wie die Menschen sich verhalten.
Aber es gibt auch einen primitiven Zustand, der sich offenbart, ein vor - zivilisatorischer Zustand des
Lebens scheint durch das Dunkel der Nacht.
Jochen Arbeit (“Einstürzende Neubauten”, “Die Haut”), Musikproduzent, Gitarrist und Künstler,
spielt eine der Hauptfiguren in "The Lost Color" und ist auch einer der Soundtrack-Komponisten.
Es gibt eine Live-Musik-Performance von ihm, vor dem Screening!
Nach dem Film gibt es ein QnA, mit Regisseur Kris Limbach und Jochen Arbeit.

TRAILER hier klicken / click here